Neuigkeiten
02.10.2018
 Neben den Ratsmitgliedern ist natürlich die Öffentlichkeit eingeladen an dieser Sitzung teilzunehmen.

Die Themen sind für den CDU-Arbeitskreis „Planen und Bauen“, sowie für die CDU-Arbeitsgruppen „Naherholung / Rad- und Wanderwege“ und „Verkehr“ von besonderer Bedeutung.

Daher werden die Mitglieder des Arbeitskreises und der Arbeitsgruppen sowie der ehrenamtliche Fahrradbeauftragte der Stadt Rheine zu dieser Fraktionssitzung ebenfalls herzlich eingeladen.

weiter

29.09.2018
 Auf einer Vorstandssitzung der besonderen Art  haben sich die Mitglieder der CDU-Stadtteilunion Mesum aufs Fahrrad geschwungen und sich die Straßen vor Ort angesehen, die in den kommenden Jahren zur Erneuerung oder zum Ausbau anstehen, um zu diskutieren, welche Straßen ausgebaut werden sollen und welche Straßen so bleiben können wie sie sind. Hauptaugenmerk lag neben dem Zustand der Straßen auch darauf, ob sie neben der Zufahrt für die Anlieger noch weitere Funktionen im Straßennetz von Mesum erfüllen. So war man sich recht schnell einig, dass eine Straße, wie der Spechtweg ebenso wenig in den Ausbau muss, wie Toschlag, Stienkamp, Rübezahlweg oder Koboldstraße. Ein Ausbau dieser Straßen ist erst erforderlich, wenn beispielsweise der Kanal erneuert werden muss, oder wenn der Zustand unhaltbar wird. „Aber selbst dann muss man überlegen“, so Ratsmitglied Josef Wilp, „ob hier zwingend ein Vollausbau erforderlich ist, oder ob es nicht reicht, wenn nur die Teerdecke erneuert wird, solange die Anwohner nicht mehr wünschen.“
weiter

25.09.2018
CDU bringt Verbesserungen in Nahverkehrskonzept ein / Bürgerbegehren ist unzulässig

Die CDU-Fraktion hat mit zwei Anträgen zum künftigen Nahverkehrskonzept deutliche Verbesserungen eingebracht. „In Gesprächen mit den Busfahrern und den Initiatoren des Bürgerbegehrens sind uns einige Punkte mitgeteilt worden, die auch wir für wichtig erachten und mit denen wir Ungerechtigkeiten im Rahmen unserer Möglichkeiten ausgleichen wollen“, so Ratsmitglied Birgitt Overesch.

Im ersten Antrag wurden die Forderungen nach umfassenden Orts- und Verkehrskenntnissen der Fahrer, der Einsatz von Fahrern die mindestens 80% ihrer Arbeitszeit im Stadtverkehr durchführen und die Ersatzzeit für ausgefallene Busse auf 15 Minuten aufgestellt. Damit erhöht die CDU die Qualität der Fahrleistung, stärkt die Kundenbindung und verbessert zudem die Attraktivität des Nahverkehrs, da so eine optimale Kommunikation mit den Fahrgästen ermöglicht wird.

weiter

16.09.2018
Junge Union traf sich mit Landrat Effing
Vertreter der Jungen Union Rheine (JU), der Jugendorganisation der CDU, haben sich nun gemeinsam mit den Nachbarverbänden aus Emsdetten und Greven mit Landrat Dr. Klaus Effing getroffen, um die Möglichkeiten längerer Bahnfahrzeiten auf der Strecke Münster-Rheine an den Wochenenden und vor Feiertagen auszuloten. Vorausgegangen war die Forderung der JU, Jugendlichen den Heimweg nach dem Feiern in Münster sicher zu ermöglichen. Die JU begründet ihre Forderung dabei mit immer weniger werdenden und unattraktiven Möglichkeiten zum Ausgehen vor Ort. „Hier in Rheine haben das Rizz und das Roxy zugemacht, in Emsdetten und Greven gibt es für Jugendliche auch kaum noch Möglichkeiten“, zählt der Vorsitzende der JU Rheine, Fabian Lenz, auf. Damit die Jugendlichen den Mittelzentren wie Rheine langfristig nicht komplett den Rücken kehren und in die Großstädte ziehen, müsse man die Angebote in Städten wie Münster zumindest nutzbar machen.
weiter

08.09.2018
CDU Rheine besucht neue Kita an der Ochtruper Straße im Rahmen der Sommertour
Vor gut drei Wochen ist die neue Kita an der Ochtruper Straße in Betrieb gegangen. Grund genug für die CDU Rheine, sich ein Bild über den Start und die Zusammenarbeit mit der Stadt zu machen. Träger der neuen Kita ist die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Gebaut hat sie die Wohnungsgesellschaft der Stadt Rheine, welche auch als Vermieter auftritt. Beeindruckt zeigten sich die Gäste von der offenen und transparenten Bauweise. „Man fühlt sich kein Stück eingeengt, die Glasfronten erlauben einen idyllischen Blick auf den toll gestalteten Spielplatz und die Erzieherinnen haben einen guten Überblick. So sollte eine Kita aussehen“, befand CDU-Fraktionsvorsitzender Andree Hachmann. Dabei wurde auch Wert auf die Akustik gelegt, wie Architekt Robert Höfker erläuterte: „Die Decke besteht aus 18 Zentimeter dickem Massivholz ohne Beton darüber. Dadurch wird unglaublich viel Lärm gefiltert.“ AWO-Fachbereichsleiterin Kerstin Kocher ergänzte: „Diese angenehme Akustik ist vor allem auch der Sprachentwicklung förderlich.“
weiter

03.09.2018
CDU Rheine führt politischen Bürgertreff ein
Unter den Motto #Klartext - Offen und Transparent lädt die CDU Rheine von nun an monatlich zu einem politischen Bürgertreff in Lorenbecks Wirtshaus am Borneplatz ein. Hierzu sind alle interessierten Bürger, egal ob CDU-Mitglied oder nicht, herzlich eingeladen. Der Auftakt für das neue Format ist am 06. September um 20 Uhr. In Zukunft soll der Stammtisch an jedem ersten Donnerstag im Monat am selben Ort und zur gleichen Uhrzeit stattfinden. „Wir wollen die Bürger direkt und in lockerer Atmosphäre auf dem Laufenden halten über aktuelle politische Geschehnisse, insbesondere aus Stadt und Kreis, aber auch aus Land und Bund“, so Organisator Fabian Lenz. Neben den jeweils vorgeschlagenen Themen könne jeder auch die Dinge "auf den Tisch" bringen, die ihn interessieren. Man sei gespannt, ob und wie das neue Format angenommen werde, so Lenz weiter. Für CDU-Mitglieder habe man dabei ein besonderes Schmankerl parat: „Das erste Getränk geht auf den Deckel der CDU“, so Lenz, der auch Mitgliederbeauftragter seiner Partei ist. Beim ersten Stammtisch soll es unter anderem um die Themen Hertie, ÖPNV und Rahmenplan Innenstadt gehen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
weiter

02.09.2018
CDU diskutiert Projekte
„Ein Fluss in einer Stadt sollte eine andere Bedeutung haben, als sie die Ems im Moment bei uns hat.“ Selbstkritische Töne schlug Moderator und Ratsherr Manfred Konietzko an, als er zu Beginn des CDU-„Ems-Talks“ ins Thema einführte. Die Christdemokraten, die gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen im Rat die Mehrheit stellen, wollten mit diesem Veranstaltungsformat in den direkten Dialog mit den Bürgern treten. Das strahlende Wetter lud am Samstagmorgen auf der Terrasse am Heiliggeistplatz geradezu ein.
weiter

30.08.2018
CDU besucht im Rahmen der Sommertour Beratungsstelle „Ehe, Familie, Leben“ des Bistums Münster
„Ehe, Familie, Leben gehört zu den Institutionen in Rheine, die jedes Jahr einen städtischen Zuschuss erhalten. Unsere Sommertour ist bestens geeignet, sich die damit finanzierte Arbeit einmal selbst vor Ort anzusehen“, freute Sommertour-Mitorganisator Fabian Lenz sich über das Interesse der CDU-Mitglieder. Empfangen wurden sie dabei von Stellenleiterin Dorothee Valk und Beraterin Alexandra Klima, die einige Informationen bereit hatten. So habe die Beratungsstelle im letzten Jahr 560 Menschen, davon 363 Frauen und 197 Männer, in 1701 Gesprächen beraten. Dabei handelte es sich unter anderem um 397 Paargespräche. „Die Zahlen zeigen, dass die Resonanz in der Bevölkerung gut ist. Sie machen aber auch deutlich, dass die Gestaltung des eigenen Lebens und die Herausforderungen an Ehe, Partnerschaft und die verschiedenen Familienlebensformen anspruchsvoller geworden sind“, so Valk. Träger der „EFL“ ist das Bistum Münster. Wichtig sei aber, dass alle Menschen unabhängig von Konfession, Alter und Geschlecht die kostenlose Beratung in Anspruch nehmen könnten, betonte Klima. Finanziert wird die Arbeit der Beratungsstelle zu 66 Prozent durch das Bistum Münster, die Stadt Rheine (14,5 Prozent), der Kreis Steinfurt (11,5 Prozent) sowie das Land NRW (8 Prozent) tragen den Rest zum Gesamtetat von etwa 260.000 Euro bei. „Nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz haben Familien mit Kindern unter 18 Jahren einen Rechtsanspruch auf Beratung und Hilfe bei Krisen und Konflikten. Dieser Anspruch wird unter anderem durch die EFL abgedeckt, wofür wir als Stadt dankbar sein können“, so das Mitglied im Jugendhilfeausschuss, Mirko Remke.
weiter

28.08.2018
Abschluss der Sommertour am kommenden Samstag
Die CDU Rheine lädt am kommenden Samstag, den 01. September, von 11 bis13 Uhr zum Abschluss ihrer Sommertour alle Bürger zum 2. Ems-Talk ein. Vor dem Wirtschaftskontor (ehemalige Stadtbibliothek, Heiliggeistplatz 2) soll beim 2. Ems-Talk unter dem Motto „MEHR an die Ems“ in einem Dialog über die Entwicklung am Emsufer und in der Innenstadt von Rheine diskutiert werden.

„Dialog war der Leitfaden unserer Sommertour. Somit ist eine Dialogveranstaltung mit allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ein passender Abschluss unserer diesjährigen Tour“, fasst Sommertour-Mitorganisator Fabian Lenz die Intention des 2. Ems-Talks zusammen.

Dabei sollen vor allem drei Aspekte im Mittelpunkt stehen. So wird Stadtplaner Matthias van Wüllen den Umbau der Innenstadt einschließlich des Kettelerufers mit Hinblick auf den Rahmenplan Innenstadt vorstellen. Klaus Bergmeyer wird seine Ideen für ein Rheine mit mehr Gastronomie an der Ems mit den Besuchern teilen, und lädt anschließend zu einer Führung in dem im Bau befindlichen Gebäude der ehemaligen Sparkasse ein.

Außerdem soll über die Einbindung der sogenannten Augmented Reality gesprochen werden - eine Form digitaler Stadtführung - um die Ems sowie Rheines Stadtgeschichte für alle Altersgruppen niedrigschwellig erlebbar zu machen.

Im Anschluss daran werden laut CDU verschiedene Innenstadtvertreter zu Wort kommen, bevor mit allen Besuchern über die gehörten Inhalte diskutiert werden soll.

„Wir freuen uns auf zahlreiche Ideen und Anregungen aus der Bürgerschaft, denn nur gemeinsam können wir etwas verändern“, so Sommertour-Mitorganisator Manfred Konietzko. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Saal des Hotel Lücke statt. Für das leibliche Wohl während der Veranstaltung wird ebenfalls durch das Hotel Lücke gesorgt.
weiter

25.08.2018
Besuch beim TC Grün-Weiß Mesum im Rahmen der Sommertour
„Im Sportausschuss stehen Veränderungen bei den Sportförderrichtlinien an. Hier wollen wir aber nicht über die Köpfe der Vereine hinweg entscheiden, sondern den Dialog suchen und Anregungen mitnehmen. Dafür ist unsere Sommertour bestens geeignet“, machte Sommertour-Mitorganisator und Sportausschussmitglied Fabian Lenz den verbalen Aufschlag beim TC Grün-Weiß Mesum. Vorsitzender Rudolf Kölling-Gröning stellte den Besuchern dabei zuerst einmal den Verein vor. So sei der 1964 gegründete Verein der drittälteste Tennisverein in Rheine. Mit 365 Mitgliedern sei man darüberhinaus auch der größte aller zwölf Tennisclubs. Von diesen seien 262 aktiv im Spielgeschehen, 51 Mitglieder seien jünger als 18 Jahre. Das jetzige Clubhaus mit sechs Tennisplätzen sei 1988 am jetzigen Standort in der Wörstraße entstanden. „Wir mussten damals den Gründungsstandort in der Finkenstraße verlassen und haben das sehr bedauert“, erinnerte sich Kölling-Gröning, der dem Club bereits seit 1977 als Vorsitzender führt. Im Nachhinein sei dies aber ein absoluter Glücksfall gewesen, da sich der Verein an der Wörstraße deutlich vergrößern konnte und die ruhige Lage Vorteile biete. Das Vereinsheim werde komplett ehrenamtlich von den Mitgliedern bewirtet und habe fast täglich geöffnet, wobei der Dienst für jedes Mitglied verpflichtend ist. „Dass dieses System hier trotz der allgemeinen Abnahme des Ehrenamtes funktioniert, spricht für das tolle Vereinsleben bei Ihnen“, zeigten sich die Mesumer Ratsmitglieder Andree Hachmann und Josef Wilp höchst beeindruckt.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Stadtunion Rheine  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec.